Ernannte betriebliche Ersthelfer haben die Aufgabe, in Unternehmen zumindest ein Minimum an Versorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes sicherzustellen.

Da diese Thematik häufig Unsicherheiten aufwirft, hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Regelungen des Fachbereiches Ersten Hilfe der Berufsgenossenschaften:

 

Welche Unternehmen müssen Ersthelfer im Betrieb stellen?

Jedes Unternehmen ab dem 2. anwesenden, versicherten Mitarbeiter.

 

Wie viele Ersthelfer im Betrieb müssen gestellt werden?

Bis 20 Mitarbeiter (anwesenden Versicherten) 1 Ersthelfer, darüber hinaus 5% in Verwaltungsbetrieben und 10% in allen sonstigen Betrieben.

 

Wer trägt die Kosten für die Ausbildung?

Der zuständige Unfallversicherungsträger, also die zuständige Berufsgenossenschaft (BG). Vom Unternehmen müssen nur die zusätzlichen Kosten wie Entgeldfortzahlung etc. getragen werden.

Achtung: Bei einigen Unfallversicherungsträgern muss vor Kursbeginn eine Kostenübernahme oder ein Gutschein beantragt werden. Das kann man auf der jeweiligen Internetseite im Bereich Prävention, Erste Hilfe oder Service erledigen. Dies ist nötig bei z.B. Landesunfallkassen, Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB), Berufsgenossenschaft für Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN).

Als ermächtigte Stelle rechnen wir unmittelbar mit dem Unfallversicherungsträger ab. Dafür benötigen wir dieses Abrechnungsformular unterschrieben und gestempelt zu Beginn des Kurses.

 

Wann finden Kurse statt?

Der Erste Hilfe Grundkurs findet jeden Samstag von 9:00-16:30 Uhr oder nach Rücksprache statt. Eine alle 2 Jahre notwendige Erste Hilfe Fortbildung führen wir nach Absprache durch.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter zur Verfügung.

 

Quelle: DGUV, Fachbereich Erste Hilfe, Stand 07.02.2015